Über Uns


Im Jahre 2016 wurde von gemeinsamen Jagdfreunden aus den Bezirken St. Pölten-Land die JHB-Gruppe Alpenvorland ins Leben gerufen.
Unter der Schirmherrschaft der Jagdgilde-Neulengbach, gelang es Hornmeister Manfred Heinrich in kurzer Zeit weitere Jagdkollegen für das Jagdhornblasen zu begeistern. Nach dem Motto: "Jagd ohne Hund ist Schund - ohne Jagdhorn ohnedies". 
 
Eine Besonderheit von Alpenvorland ist, dass sich auch Jägerrinnen und die Jugend dieser seltenen Tradition des Jagdhornblasens widmen.
Anfänglich traf man sich im Keller von HM Manfred Heinrich zur regelmäßigen Proben, doch binnen kurzem, wurde der Raum zu klein.
Man suchte nun einen größeren Proberaum und fand ,einmal da und dort Natur Garage ,Weinkeller, gemütlichen Platzerl  Hauptsache mit Spaß und Freude.

 
Im Jahr 2017 zählte die Gruppe bereits 16 aktive Bläser und waren bald auch einheitlich gekleidet. Von da an ging die Entwicklung stetig voran.
Es wurde in professionellen Unterricht mit Berufsmusikern investiert, um das traditionsreiche jagdliche Brauchtum auf hohem musikalischen Niveau zu erreichen. Weiterbildung ist ein großes Anliegen der Gruppe.
Jeden der BläserInnen ist bewusst, dass das Horn den Jägern zur Verständigung während der Jagd diente, weil es auch über weite Entfernungen gut zu hören war. Aus diesen einfachen Signalen (so genannte Jagd-Leitsignale) entwickelte sich in den letzten hundert Jahren eine jagdliche Musik, die auch nach der Jagd - zum Beispiel beim geselligen Beisammensein- gespielt wurde.
Genau für diese wunderbaren Werte der Brauchtumspflege, werden von allen Mitgliedern uneigennützig viele Kilometer zurückgelegt, um an Proben, Auftritten und an schönen Stunden teilnehmen zu können. 
 
Eine weitere große Stärke der Alpenvorlandgruppe ist, dass sie bei Bedarf in allen 4 Stimmen des Fürst- Pless Horns in B vortragen kann.
Das Fürst Pless Horn ist ein Gebrauchsinstrument welches für den zu Fuß jagenden Praktiker erfunden wurde.